Kammerboykott

Wer sind wir?

Ich bin Sepp Schellhorn, Unternehmer und Politiker und kämpfe gemeinsam mit Unterstützern gegen Zwangsmitgliedschaft, Klientelpolitik und Selbstbereicherung im Kammersystem. Wir wollen die Wirtschaftskammer in eine bedarfsorientierte und schlanke Interessenvertretung umwandeln, die ihren Service ihren FREIWILLIGEN Mitgliedern anbietet.

Warum keine Zwangsmitgliedschaft?

Die Wirtschaftskammer hat die Österreichische Volkspartei fest im Griff und verhindert so seit Jahrzehnten jegliche Reformbemühungen in der Regierung. Anstatt die Sozialpartnerschaft ins 21. Jahrhundert zu führen, sichern die Kammern in erster Linie ihre eigenen Privilegien. Diesen Status Quo finanzieren sie mit den Beiträgen ihrer  Zwangsmitglieder. Ihre Geldspeicher sind prall gefüllt. Darin befindet sich durch Zwangsgebühren und undurchsichtige Praktiken ein Milliardenvermögen. Die Zwangsmitgliedschaft ist – einzigartig für ein EU Land – in der Verfassung verankert und führt zur Entmündigung und Abhängigkeit unserer Unternehmer_innen. Damit muss Schluss sein – wir stehen für einen freien Unternehmergeist.

Warum Boykott?

Wir wollen uns das nicht mehr länger gefallen lassen und setzen ein Zeichen gegen die Bevormundung und Willkür der österreichischen Wirtschaftskammer. Die klein- und mittelständischen Betriebe sind das Rückgrat der österreichischen Wirtschaft und sichern Wohlstand und Arbeitsplätze. Wir wollen eine Vertretung, die keinen Zwang braucht, sondern serviceorientiert arbeitet und die auf die Herausforderungen unserer Wirtschaftstreibenden Antworten und Angebote hat. Deshalb boykottiere ich, Sepp Schellhorn gemeinsam mit anderen Unternehmer_innen den Wirtschaftskammerbeitrag. Wir werden die Umlageforderungen nicht bezahlen und uns notfalls vor Gericht dagegen zur Wehr setzen. Dies würden wir bis zum EuGH durchkämpfen. Die vorgeschriebenen Beiträge werden wir auf Sperrkonten einzahlen.

Wir müssen die Wirtschaftskammer endlich ins 21. Jahrhundert bewegen. Unser Ziel ist eine freiwillige Interessenvertretung und dafür brauchen wir Ihre Unterstützung. 

 

Anfragen, Links und weitere Infos finden Sie hier.