Flexible Arbeitszeiten und Reform der Gewerbeordnung für mehr Freiheit

Das Wir in Wirtschaft steht für uns alle

Innovation und Wachstum können nicht vom Staat verordnet werden. Nur wenn der Unternehmergeist in Österreich wieder eine Heimat hat und die Bürokratie in die Schranken gewiesen wird, kann unser Land ein attraktiver Arbeits- und Wirtschaftsstandort für alle sein.

 Wir werden  eine Bürokratiebremse und eine moderne Gewerbeordnung umsetzen. Unternehmer_innen können sich wieder um Kund_innen, Aufträge und Mitarbeiter_innen kümmern statt um bürokratische Hürden. Für alle freien Gewerbe gibt es einen Gewerbeschein.

 Wir werden  dafür sorgen, dass Innovationen nicht an veralteten Vorschriften scheitern. Deshalb modernisieren wir unser Regelwerk. Neue Vorschriften beschließen wir nur dann, wenn gleichzeitig mehrere alte verschwinden.

 Wir werden  Arbeitszeiten flexibler gestalten. Diese entsprechen dann sowohl dem Alltag der Arbeitnehmer_innen als auch den Bedürfnissen der Betriebe. Dafür schaffen wir ein flexibles Jahresarbeitszeitmodell mit Tagesarbeitszeiten von bis zu 12 Stunden bei gleichbleibender Wochenhöchstarbeitszeit. Individuelle Betriebsvereinbarungen erweitern starre Kollektivverträge.

 Wir werden  der Zwangsmitgliedschaft, mit jährlichen Einnahmen von Wirtschafts- und Arbeiterkammer von 1,3 Mrd Euro, ein Ende bereiten. Eine zukünftige Mitgliedschaft in Wirtschafts- und Arbeiterkammer ist ausschließlich freiwillig.

 Wir werden  unternehmerisches Denken früh in unserer Gesellschaft verankern, um aus Österreich ein Land der Gründer_innen zu machen. Daher umfassen die Lehrpläne aller mittleren und höheren Schulen einen verpflichtenden unternehmerischen Schwerpunkt.