IN SALZBURG WERDEN MILLIONEN EURO VERSCHWENDET. BRINGEN WIR GEMEINSAM TRANSPARENZ UND FRISCHE IDEEN IN DIE STADT!

Der SWAP-Deal steht derzeit im Mittelpunkt des medialen Interesses. Es steht ein Schaden von rund 5 Millionen Euro für das Land Salzburg im Raum.

Der Prozess um SWAPs ist aber nur ein Beispiel aus einer ganzen Serie der Verschwendung, ein Beispiel für ein System, in dem das Geld der Bürgerinnen und Bürger missbraucht wird. Ein System, für das maßgeblich Bürgermeister Heinz Schaden verantwortlich zeichnet. Ein System, das aber auch davon lebt, dass es von ÖVP und Bürgerliste, von Vizebürgermeister Harald Preuner und Stadtrat Johann Padutsch mitgetragen wurde. In den letzten Jahren wurden in Salzburg systematisch rund 80 Millionen Euro verschwendet.

Was könnten wir mit 80 Millionen Euro alles machen, um das Verkehrsproblem in den Griff zu bekommen, um Wohnen leistbar zu machen, um die Lebensqualität in unserer Stadt zu verbessern? Wir wollen Ideen entwickeln, was alles möglich wäre, wenn wir 80 Millionen Euro mehr zur Verfügung hätten.

Salzburg geht anders: Sei ein GameChanger und unterstütze unsere Ideen für ein neues transparentes Salzburg!

Weitere Beispiele


MIT 80 MILLIONEN IST VIEL MÖGLICH!

Die nächste Idee verwirklicht: Das Radverleihsystem (S-Bike) wurde vor kurzem beschlossen. Das Projekt kommt von unserer NEOS Stadträtin Barbara Unterkofler. Durch den Schwung, den sie von Anfang an in dieses Projekt gebracht hat, konnte sie als Partner auch die Salzburg AG gewinnen.

Wenn dir unsere Ideen gefallen, unterstütze sie! Und wenn du selbst eine Idee hast, teile sie mit uns! Wir werden uns dafür einsetzen, dass die besten Ideen verwirklicht werden.