BVT-Affäre: Ist Kickl rücktrittsreif?

 

2018-02-15_Herbert_Kickl_9246

Foto: Michael Lucan, Lizenz: CC-BY-SA 3.0 de

Ausländische Geheimdienste wollen seit dem BVT-Skandal nicht mehr mit Österreich zusammenarbeiten. Die Sicherheit von Österreich und seinen Bürger_innen ist in Gefahr. Welche Verantwortung trägt Innenminister Kickl? 

Das werden wir im BVT-Untersuchungsausschuss klären, der diese Woche gestartet ist. Es ist viel passiert und wir haben die relevantesten Geschichten für euch zusammengefasst:

Zeugen und Dokumente widersprechen Kurz

Die ersten Befragungen haben es nun belegt...

Erste Erkenntnisse aus dem BVT-Untersuchungsauschuss

Schon nach den ersten beiden Tagen des BVT-Untersuchungsausschusses ist klar: Die Hausdurchsuchungen waren rechtswidrig und chaotisch. Hoch sensible Daten wurden in IKEA Sackerln davon getragen. Aufgrund dieses Chaos wollen nun andere Geheimdienste nicht mehr mit uns zusammenarbeiten. Dadurch ist die Sicherheit Österreichs massiv gefährdet.

Anleitung zur Umfärbung des BVT

Schwarze Netzwerke werden durch blaue Netzwerke ersetzt. Im Fall des BVT offenbar auch mit der Brechstange.

  

 

Bleib informiert: Wir halten dich auf dem Laufenden