Neustart für das Spitalskonzept 2030!

Das Spitalskonzept 2030 der Stadtregierung ist nicht fit für die Zukunft, denn das anvisierte System wird so nicht funktionieren. Der KAV hat viel zu wenig valides Zahlenmaterial, um so weitreichende Strukturveränderungen umzusetzen. NEOS fordert einen vorläufigen Stopp aller aktuell laufenden Transformationsschritte sowie eine kritische Evaluierung des Spitalskonzeptes 2030.

Zentrale Notaufnahmen (ZNA) aufbauen!
Die ZNAs sind der Schlüssel der neuen Spitälerstruktur und eine sinnvolle und zukunftsweisende Entwicklung, aber die Umsetzung stockt. Es herrscht dringender Nachholbedarf bei Personal und Räumlichkeiten. Es braucht einen Statusbericht an den Gesundheitsausschuss über die aktuelle Situation und dann konkrete Maßnahmen zur Umsetzung.

Effektivere Grundversorgung und mehr Innovationen im niedergelassenen Bereich!
Das Spitalskonzept 2030 kann nur durch flankierende Maßnahmen und Nahtstellen funktionieren, insbesondere durch den Ausbau der Primärversorgung, der Notfall- und der Telemedizin. Zur besseren Integration in die Notarztversorgung braucht es eine wohnortnahe Struktur mit flexiblen Öffnungszeiten zur Entlastung der überfüllten Spitalsambulanzen. Zusätzlich soll jedes Stadtentwicklungsgebiet in Wien ein Primärversorgungszentrum erhalten. Um diese Ziele zu erreichen fordert NEOS Wien einen „Masterplan Grundversorgung“ in enger Abstimmung mit dem Spitalskonzept 2030.

Schwerpunkt Kindermedizin aufbauen!
Überfüllte Ambulanzen an kinder- und jugendmedizinischen Abteilungen in den Spitälern und fehlende Kassen-Kinderärzt_innen sind Ausdruck eines strukturellen Problems – die Stadt muss in diesem Bereich dringend handeln. Die Versorgungsdefizite müssen transparent aufgezeigt werden. Es braucht dringend attraktive Zukunftsmodelle für Kinder- und Jugendfachärzte für Gruppenpraxen und Primärversorgungszentren.

Finanzierung aus einer Hand!
NEOS Wien fordert ein Ende des ineffizienten und undurchsichtigen Finanzierungs-Wirrwarrs zulasten der Patient_innen. Die Stadt muss hier innovativ werden und eine Modellregion für gemeinsam finanzierte Projekte von Land, Sozialversicherungsträgern und anderen Spitalsträgern forcieren.